WEISSE RÄUME | M

Johanna Reich, WEISSE RÄUME M, Video, 2015; Skulptur: NATURMASCHINE von Brigitte und Martin Matschinsky-Denninghof, Skulpturenmuseu Glaskasten Marl

HD, 14`00, 2015

Grundstein für die Videoperformance „WEISSE RÄUME | M“ legen die  über 80 Skulpturen im öffentlichen Raum des Skulpturenmuseums Glaskasten Marl, die seit den frühen 60er Jahren in der Stadt präsent sind. Weisse Leinwände transformieren den Umraum hinter 19 ausgewählten Außenskulpturen  für einen kurzen Moment in weisse Räume, die an den klassischen Innenraum eines White Cubes denken lassen. Die Skulptur wird ihrem gewohnten Umraum entrissen und tritt in den Vordergrund. Die weissen Wände verschwinden und geben einen neuen veränderten Blick auf Skulptur und Umgebung frei.

Johanna Reich, WEISSE RÄUME M, Video, 2015; Skulptur: „SO UND SO“ von Timm Ulrichs, Skulpturenmuseum Glaskasten Marl
Johanna Reich, WEISSE RÄUME M, Video, 2015; Skulptur: NATURMASCHINE von Brigitte und Martin Matschinsky-Denninghof, Skulpturenmuseu Glaskasten Marl
Johanna Reich, WEISSE RÄUME M, Video, 2015; Skulptur: „PAAR“ von Hagen Hilderhof, Skulpturenmuseum Glaskasten Marl
Johanna Reich, WEISSE RÄUME M, Video, 2015; Skulptur: FEUILLE SE REPOSANT von HANS ARP, Skulpturenmuseum Glaskasten Marl
Johanna Reich, WEISSE RÄUME M, Video, 2015; Skulptur: „GRAND ORPHEE“ von Ossio Zadkine, Skulpturenmuseum Glaskasten Marl
Johanna Reich, WEISSE RÄUME M, Video, 2015; Skulptur: Polyeder, o.J. von Ansgar Nierhoff, Skulpturenmuseum Glaskasten Marl
Johanna Reich, WEISSE RÄUME M, Video, 2015; Skulptur: UM-GANG von Lutz Fritsch, Skulpturenmuseum Glaskasten Marl
Johanna Reich, WEISSE RÄUME M, Video, 2015; Skulptur: „Afrikanisch, später Gruß an Willi Baumeister“ von Emil Cimiotti, Skulpturenmuseum Glaskasten Marl

Die Videoperformance „WEISSE RÄUME | M“ gehört zur Serie WEISSE RÄUME – einer Reihe von Arbeiten, die sich mit der Faszination für die weiße Fläche auseinandersetzen; sei es die noch unberührte Leinwand, auf der alles imaginäre möglich zu sein scheint oder die weiße Wand des White Cubes, der jedes in ihn platzierte Objekt vereinnahmt und mit einer sakralen Aura auflädt.