CHEMTRAIL
SMARTPHONEVIDEO, 0`30, 2016

Ein Smartphone zeigt das Video eines Zeigefingers, der eine blaue Linie auf eine weiße Fläche malt. Im Blau der Line taucht ein Flugzeug auf, das einen Kondensstreifen nach sich zieht.

Seit den 1990er Jahren taucht das Wort Chemtrails für die Kondensstreifen von Flugzeugabgasen auf. Verschwörungstheorien über die Chemtrails reichen von Giftgasen, die die Zerstörung des Himmels betreiben sollen bis hin zu chemischen Substanzen, die die Erderwärmung verhindern sollen.

Der Soziologe Hartmut Rosa schreibt in seinem Werk „Resonanz“ über das grundlegende Bedürfnis des Menschen, gehört zu werden. Das Smartphone kann durch seine immerwährenden Verfügbarkeit sozialer Netzwerke so zum Megaphon der menschlichen Angst, nicht gehört zu werden, mutieren. Mit größerer Schnelligkeit und Reichweite lassen sich Verschwörungstheorien verbreiten, Ängste und Aggressionen schüren.

Das Video „Chemtrail“ zeigt, wie die menschliche Hand eine Linie zieht, den Screen des Smartphones berührend. Erst durch die physische Berührung wird die Linie und damit die Chemtrailsspur sichtbar und fragt mit dieser Geste nach der „Berührbarkeit“ des zu Sehenden.