ANDERS NORMAL! Revision einer Sehschwäche
Märkisches Museum Witten

October 2 – January 30, 2021

Das kulturelle Vergessen von Künstlerinnen ist ein weltweites Problem, mit dem sich die Kölner Multimedia-Künstlerin Johanna Reich (geb. 1977) in ihrem seit 2012 fortlaufendem Projekt „Resurface“ auseinandersetzt. Mit u. a. der Präsentation von Porträtfotos von Künstlerinnen des 19. und 20. Jahrhunderts aus internationalen Archiven, mit dem Verfassen von biografischen Wikipedia-Artikeln und der Manipulation von Internetalgorithmen versucht sie der geschlechterspezifischen Sehschwäche entgegenzuwirken. Teile des Projektes »Resurface« werden in der Ausstellung gezeigt.

ME AND MY MACHINE 
Lehmbruck Museum Duisburg

Laufzeit: 19. September 2021 bis 6. Februar 2022

Unsere Beziehungen zu digitalen Geräten sind in der Zeit der Pandemie enger geworden, vielleicht sogar enger als wir es uns wünschen. Die digitale Technik hilft uns, Verbindungen zu schaffen, und sie kann wie eine Prothese an die Stelle unserer persönlichen Begegnungen treten. Sie erweitert unser Sensorium und bildet Projektionsflächen für unsere Wünsche. Die digitalen Helfer werden immer mehr auf unsere intimen menschlichen Bedürfnisse zugeschnitten. Aber lässt sich menschliche Nähe tatsächlich an eine Maschine delegieren?


LOST PLACES 
CITY C Leverkusen
27.8. – 31.10.2021
Die Kuratorin Andrea Peters im Gespräch mit der Künstlerin Johanna Reich am 30.09.2021 um 18 Uhr

Das Projekt wird kuratiert und organisiert vom Kunstverein Leverkusen und Bayer Kultur mit freundlicher Unterstützung der Stadt Leverkusen, der WGL und der Sparkasse Leverkusen.

Alle Informationen zum Programm und zu den aktuellen  Corona-Bestimmungen unter www.lostplaces.art

LOST PLACES | City C Leverkusen
Friedrich-Ebert-Platz 21 | 51373 Leverkusen
Adresse für die Navigation: City C | Friedrich-Ebert-Str. 9-39 | 51373 Leverkusen
Öffnungszeiten täglich | jederzeit





JOHANNA REICH
UN INSTANT VOLÉ

Galerie Marguerite Milin, Paris
4 > 28 SEPTEMBRE11 rue Charles François Dupuis 75003

Looking at the history of the creation of the world, not much time has passed since mankind entered the stage. The exhibition „Un instant volé“ deals with the perspective from which we view the profound changes human beings caused on our environment. To observe the glow of being for a brief, stolen and fleeting moment, to marvel with wonder and fear at where we are right now: How our world will change through industrialization and digitization, we still cannot foresee. Our ecological influence leaves its mark and shapes a new world – whether it will continue to be worth living in, we can
not foresee.

https://galeriemargueritemilin.com/programme
ART PARIS
GRAND PALAIS ÉPHÉMÈRE

9 – 12 SEPTEMBRE 2021


Art Paris est le premier salon d’art moderne et contemporain à intégrer le Grand Palais Éphémère en septembre 2021. Le Grand Palais Éphémère, bâtiment provisoire de 10 000 m2, porté par la Réunion des musées nationaux – Grand Palais et Paris 2024, s’installe sur le Champ-de-Mars au début de l’année 2021 et jusqu’à l’issue des Jeux Olympiques et Paralympiques Paris 2024. Il est conçu par l’agence Wilmotte & Associés et réalisé par la société GL events.

Galerie Marguerite Milin
Booth 12

Johanna Reich
Sarah Trouche
Bertrand Flachot

https://www.artparis.com/fr/artist/45129
Me and My Machine
Lehmbruck Museum Duisburg

19. September 2021 bis 27. März 2022
Eröffnung, Sonntag 19. September 2021, 15.00

Unsere Beziehungen zu digitalen Geräten sind in der Zeit der Pandemie enger geworden, vielleicht sogar enger als wir es uns wünschen. Die digitale Technik hilft uns, Verbindungen zu schaffen, und sie kann wie eine Prothese an die Stelle unserer persönlichen Begegnungen treten. Sie erweitert unser Sensorium und bildet Projektionsflächen für unsere Wünsche. Die digitalen Helfer werden immer mehr auf unsere intimen menschlichen Bedürfnisse zugeschnitten. Aber lässt sich menschliche Nähe tatsächlich an eine Maschine delegieren?

Lehmbruck Museum
Friedrich-Wilhelm-Straße 40
47051 Duisburg
LOST PLACES 
CITY C Leverkusen
27.8. – 31.10.2021
Eröffnung am 27.8.2021 um 17 Uhr
 
Es sprechen:
Uwe Richrath, Oberbürgermeister der Stadt Leverkusen
Thomas Helfrich, Leiter Bayer Kultur
Susanne Wedewer-Pampus, Kunstverein Leverkusen und
Andrea Peters, Bayer Kultur

Künstler*innen:
Aljoscha / Boris Becker / Lars Breuer / Julia Bünnagel / Katja Davar / Krzysztof Hono-wski und Laura Sundermann/ Heike Kabisch / Andy Kassier / Gudrun Kemsa / Gereon Krebber / Johanna Reich / Andreas Schmitten / Charlotte Triebus / Frauke Wilken.
 
Das Projekt wird kuratiert und organisiert vom Kunstverein Leverkusen und Bayer Kultur mit freundlicher Unterstützung der Stadt Leverkusen, der WGL und der Sparkasse Leverkusen.

Alle Informationen zum Programm und zu den aktuellen  Corona-Bestimmungen unter www.lostplaces.art
 
LOST PLACES | City C Leverkusen
Friedrich-Ebert-Platz 21 | 51373 Leverkusen
Adresse für die Navigation: City C | Friedrich-Ebert-Str. 9-39 | 51373 Leverkusen
Öffnungszeiten täglich | jederzeit